1. Vergangeheit (Präteritum)

Für die Grundschule und Sekundarstufe

Im Deutschen gibt es viele verschiedene Zeitformen. Eine davon ist die 1. Vergangenheitsform, welche man auch Präteritum und selten Imperfekt nennt. Diese wichtige Zeitform benutzt man vor allem bei schriftlichen Erzählungen und Berichten über die Vergangenheit.

Übersicht

    Das Präteritum lernt man in der 2. Klasse der Grundschule kennen, um damit über Ereignisse zu berichten. Weitere Zeitformen für die Zukunft, wie das Futur I und Futur II, lernt man später kennen.

    64 Seiten
    ab 14,49 €

    60 Seiten
    ab 14,49 €

    64 Seiten
    ab 13,49 €

    64 Seiten
    ab 13,49 €

    Beispiel für die 1. Vergangenheitsform (Präteritum)

    • Vor zehn Jahren flog ich mit meiner Familie in den Urlaub.
    • Im Flugzeug saßen wir ganz vorne und sahen aus dem Fenster ganz viele Städte, die winzig klein waren.
    • Als wir ankamen, verlor mein Vater leider unseren Reiseplan. 

    Kostenlose Arbeitsblätter für die 1. Vergangenheitsform

    Die 1. Vergangenheitsform eignet sich besonders gut für spannende Erzählungen zu zurückliegenden Ereignissen und für vergangene Geschichten. Da es aber noch andere Zeitformen für die Vergangenheit gibt, kann man hier Übungsaufgaben rund um die 1. Vergangenheitsform finden. 

    Wann wird die 1. Vergangenheitsform (Präteritum) verwendet?

    Die 1. Vergangenheitsform wird immer verwendet, wenn:

    1. eine abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit liegt:

    Beispiel:
    Vor zehn Jahren flog ich mit meiner Familie in den Urlaub. Dort erlebten wir viele tolle Momente.

    1. man über Fakten oder Zustände in der Vergangenheit berichtet:

    Beispiel:
    Das Wasser und der Strand waren ein Traum und ich tauchte ganz tief im Meer.

    Sie suchen noch mehr Material?
    Sichern Sie sich jetzt die kostenlosen Kennenlernpakete für die Grundschule

    So bildet man die 1. Vergangenheit (Präteritum)

    Regelmäßige Verben kann man im Präteritum ganz einfach konjugieren. Dazu ersetzt man die Infinitivendungen -en durch eine der folgenden Endungen: 

    1. Person Singular (ich)-teich kaufteich nahm
    2. Person Singular (du)-testdu kauftest-stdu nahmst
    3. Person Singular (er/sie/es/man)-teer kaufteer nahm
    1. Person Plural (wir)-tenwir kauften-enwir nahmen
    2. Person Plural (ihr)-tetihr kauftet-tihr nahmt
    3. Person Plural/Höflichkeitsform (sie/Sie)-tensie kauften-ensie nahmen

    Bei den Verben sein und haben handelt es sich um unregelmäßige Verben. Da man diese häufig nutzt, seht ihr hier, wie man ihre 1. Vergangenheitsform bildet:

    Personseinhaben
    1. Person Singular (ich)ich warich hatte
    2. Person Singular (du)du warstdu hattest
    3. Person Singular (er/sie/es/man)er warer hatte
    1. Person Plural (wir)wir warenwir hatten
    2. Person Plural (ihr)ihr wartihr hattet
    3. Person Plural/Höflichkeitsform (sie/Sie)sie warensie hatten

    Besonderheiten bei der Bildung

    Einige starke/gemischte Verben haben im Präteritum einen veränderten Wortstamm
    Beispiel: fliegen – flog, sitzen – sahst

    Bei starken Verben mit der Wortstamm Endung s/ß/z, lässt man entweder das Endungs-s weg oder man fügt zusätzlich ein e ein.
    Beispiel: sehen – ich sah – du sahst 

    Bei Wortstamm Endungen auf d/t, fügt man bei den Endungen, die mit t/st beginnen, ein e vor der Endung ein.
    Beispiel: binden – ich band, du bandest, …, ihr bandet

    Bei starken Verben mit der Wortstammendung ie entfällt das Endungs-e in der 1. und 3. Person Plural.
    Beispiel: schreien – wir/sie schrien (nicht: schrieen)

    Sie suchen noch mehr Material?
    Sichern Sie sich jetzt die kostenlosen Kennenlernpakete vom Kohl- Verlag

    • Vorschule
    • Grundschule
    • Sekundarstufe